Astronomie Studium Voraussetzungen und Unterschied zur Astrologie

Eignungstest starten

Statistik

(6)

12.546 Aufrufe
Ø Dauer: 2 Minuten


Astronomie Studium Voraussetzungen und Unterschied zur Astrologie

Für alle, die sich für ein Astronomie Studium interessieren haben wir wichtige Informationen zusammengestellt. Außerden findest sich hier ein Astronomie Quiz und wir klären über die Unterschiede zur Astrologie auf.

Was ist Astronomie?

Das Wort Astronomie kommt aus dem griechischen und bedeutet so viel wie “Beobachtung der Sterne”. Auf wissenschaftlicher Basis werden Objekte im Universum untersucht. Die Erkenntnisse der Astronomie helfen uns zu verstehen, wie das Universum entstanden und aufgebaut ist. Weiterhin wird in der Astronomie die Möglichkeit von Lebewesen auf anderen Planeten untersucht. 

Unterschied zwischen Astronomie und Astrologie

Vor dem Mittelalter gehörten die Astronomie (als Wissen über das Weltall) und die Astrologie (Sterndeutung - Stellung und Lauf der Objekte im Weltall auf irdische Geschehnisse übertragen) noch zu ein und der selben Disziplin. Mit der zunehmenden wissenschaftlichen Betrachtung des Weltalls trennten sich diese beiden Disziplinen voneinander. Aufgrund von fehlenden wissenschaftlichen Beweisen ist die Astrologie in der Wissenschaft nur noch von religiöser und kultureller Bedeutung. Dagegen hat die Astronomie und die Astrophysik einen festen Platz in den wissenschaftlichen Disziplinen.

Voraussetzungen für ein Astronomie Studium

Die Voraussetzung für ein Physik-Studium mit dem Schwerpunkt Astronomie an einer Universität ist die allgemeine Hochschulreife (Abitur). An den meisten Hochschulen ist der Studiengang Physik zulassungsfrei und somit nicht an die Abiturnote geknüpft. Interesse an Mathematik und den naturwissenschaftlichen Fächern wie Physik und Chemie sollten bei allen Studieninteressierten vorhanden sein.

Astronomie studieren in Deutschland - Hochschulen

Wer sich für Astronomie interessiert, sollte sich die Physik-Studiengänge an den deutschen Universitäten anschauen. Denn Astronomie und Astrophysik sind feste Bestandteile der Physikwissenschaften geworden. Während eines Physikstudiums kann an vielen Universitäten die Fachrichtung Astrophysik bzw. Astronomie gewählt werden. Die Universität Heidelberg hat beispielsweise eine eigene Fakultät für Physik und Astronomie. Der Unterricht findet dort in deutscher und englischer Sprache statt. Weitere bekannte Physik-Universitäten in Deutschland sind u.a. die Uni Rostock, Uni Würzburg, Uni Halle-Wittenberg, die Jacobs University in Bremen, Karlsruher Institut für Technologie und die Uni Potsdam. 

Astronomie - Studieninhalte

Die Astronomie zählt zu den naturwissenschaftlichen Studiengängen. Deshalb erhalten Absolventen der Physik mit Fachrichtung Astronomie den Bachelor-Abschlussgrad Bachelor of Science (B. Sc.). Die Studieninhalte werden unterteilt in Fächer, beispielsweise nach Art der Objekte, oder danach ob die Erkenntnisse wissenschaftlich oder beobachtend gewonnen wurden. Zum Grundstudium gehören Fächer wie Physik (Mechanik, Optik, Wärme, Atomphysik, Quantenmechanik), Mathematik, Chemie (anorganische und organische Chemie) und Informatik (Programmierung). Das Hauptstudium gliedert sich in experimentelle, theoretische und angewandte Physik. Nicht umsonst nennen viele Hochschulen die Fachrichtung gleich Astrophysik statt Astronomie.

Kommentare (0)


Kontakt | Impressum | © 2016 plakos - berufliche und persönliche Entwicklung